Verhinderungsgeld

Erfreuliche Wettbewerbssituation

Wird ein professioneller Pflegedienst hinzugezogen, kann die Leistung in Anspruch genommen werden. Um Pflegebedürftige auch in dieser Zeit zu Hause betreuen zu können, besteht die Möglichkeit, eine Ersatzpflege (Vorsorge) bei der Pflegekasse in Anspruch zu nehmen. Vor Inanspruchnahme der Vorsorgeleistung ist unbedingt die zuständige Pflegekasse zu kontaktieren. Prävention und Kurzzeitpflege sind zwei eigenständige Leistungen der Pflegekassen. Falls jedoch bisher keine Leistung in Anspruch genommen wurde, kann diese für weitere acht Wochen in Anspruch genommen werden.

Fruchtbarer Wettbewerb

"Auf einer Großbaustelle im Herzen der ruhigen Großstadt Freiburgs im Breisgau steht "Geld ist egal". Viele Freiburger, und nicht nur die aus dem linken Alternativlager, empfanden das auf fast 160 Mio. DEM geschätzte Stadtbauprojekt als ein nicht hinnehmbares Renommeeprojekt, zum Beispiel angesichts der Wohnungsknappheit, die einerseits die gesellschaftliche Kluft weiter vertiefen und andererseits die Alternative und die kleinen Kulturschaffenden beiseite schieben würde.

Mit allem gebührenden Beifall der berechtigten Kritiker war ein so großer Saal in der Stadt ein dringender Wunschtraum und wurde von allen Beteiligten gerne gesehen. Obwohl der Saal selbst flexibel nutzbar ist - die aufsteigenden Zuschauerränge im Saal mit seinen 1.800 Sitzplätzen können im Erdgeschoss angeordnet und die Galerien hochgeklappt werden - deutet das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes so viel hohe Kultur an, dass selbst ein Jazz-Klassiker wie El Salvador hier fehl am Platz wäre.

Unter dem Gesichtspunkt der "ernsten" musikalischen Arbeit hätte es aber kaum besser gehen können. Der ehemals in Baden-Baden ansässige Südwestrundfunk hat im Wiener Stadthaus eine neue Heimat mit Büros und Tonstudio entdeckt, wo er auch übt und damit einer seiner größten Nutzer ist. Im großen Konzertsaal organisieren sowohl das SWR-Orchester als auch die Philharmonie des Stadttheaters einen Sinfoniekonzertzyklus und im kleinen "Runden Saal", der rund 400 Gäste aufnehmen kann.

Aber auch das Orchester Forschung mit NeueMusik" und das Freiberger Barkorchester" sind bei den Abonnenten sehr gut angekommen. Die Albertkonzerte schließlich bilden eine adäquate Bühne für renommierte Orchester und Darbietungen. Die fünf Freiburgischen Klangkörper und Organisatoren gestalten und verschärfen das Unternehmen. Andererseits verströmt der würdige Ort auch den Ruf der Klangkörper.

Die Zuhörerschaft des Ensembles Forschung wächst deutlich, und es ist sogar aus den Reihen der Barockorchester zu vernehmen, dass es "vom Stadtpublikum mit der Abonnementreihe im Wiener Stadthaus tatsächlich nur richtig aufgenommen wurde". Der Wettbewerb um die Philharmonie hat sich aber mit der Ankunft des SWR-Orchesters intensiviert - auch weil, so der Intendant der Musik, unsere Programme in den vergangenen drei Jahren zusammengewachsen sind", so der Intendant der Stiftung SSR.

Das Radioorchester ist zunehmend bestrebt, das Zielpublikum mit seinem Standardrepertoire zu überzeugen, während sich das Philharmonieorchester unter der Leitung von dem erfahrenen Avantgarde-Musiker Robert A. G. L. Ryan der zeitgenössischen Kunst verschrieben hat. Dies hat es erschwert, ein dauerhaftes Zielpublikum zu halten. Kulturbeauftragter der Stadt, Kulturberater Louis Kräpf, redet unverschämt von "Billigproduktionen, die mit einigen verlockenden Titeln ein vielleicht nicht so versiertes Zielpublikum ins Hause locken", hält aber keinen Tatendrang für nötig, um dies grundlegend zu verändern.

Betreut wird das Konzertgebäude von der Freiburgischen Wirtschafts und Tourismus Gesellschaft mbH (FWT), einer Tochter der Landeshauptstadt, und nahezu jeder, der seine Mieten bezahlt, ist erwünscht. Sie arbeiten also weiter an den vor allem zum Schutze des Kinos getroffenen Kompromissen: einer Selbsteinschränkung der Veranstalter hinsichtlich der Zahl der Bühnenproduktionen im Konzertsaal (der sowieso über keine angemessene Bühnentechnologie verfügt) und einem "Lenkungsausschuss" bei Unstimmigkeiten zwischen dem Kino und der Veranstalter.

Statt in die Abwehr zu gehen, ist es sicher sinnvoller, das bestehende Kräfteprofil zu schärfen und - wie jüngst bei einer Konzertserie zum 50. Jahrestag von Dr. Rihm - die Zusammenarbeit mit den Freiburgern zu intensivieren. Inwieweit dies das allerletzte Wörtchen in der Frage des Konzertsaals sein wird, muss sich erst noch zeigen.

In Kürze wird es in der Stadt einen neuen Bürgermeister, einen neuen Kulturreferenten und einen neuen Theaterdirektor geben.

Mehr zum Thema