Was Kostet 24 Stunden Pflege zu Hause

Wie viel kosten 24 Stunden Pflege zu Hause?

Dies gilt auch, wenn sie bei einem ausländischen Pflegedienst angestellt sind. Dies bedeutet, dass sie Anspruch auf den Mindestlohn von 8,50 pro Stunde, eine 40-Stunden-Woche, Urlaub und eine zusätzliche Vergütung für Überstunden und Nachtarbeit haben. HauptseiteAltenpflege, Über unsWarum wir? Vor allem die Kosten zeigen, wie umfangreich das Thema 24-Stunden-Betreuung ist. Alle diese und andere Faktoren beeinflussen die tatsächlichen Kosten der Intensivpflege zu Hause.

24-Stunden-Unterstützung für Kostendeckung und Minimallohn ab Jänner 2015/ Minimallohngesetz (MiLoG) für osteuropäisches Pflegepersonal

Der Gesetzgeber wird ab Jänner 2015 eine Reihe von Veränderungen vornehmen, die auch die 24-Stunden-Betreuung und Pflege zu Hause mit einbeziehen. Jänner 2015 wird landesweit ein gesetzlich vorgeschriebener Mindestarbeitslohn von 8,50 EUR pro vollbracht. Diese Mindestlöhne gelten für alle in der Bundesrepublik tätigen Mitarbeiter, egal ob der Auftraggeber ein in- oder ausländischer Betrieb ist.

Das gilt auch für Pflegepersonal aus Osteuropa wie z. B. polnisches Pflegepersonal, aber auch für Mitarbeiter aus Rumänien, Ungarn, Bulgarien, Schweden, der Slowakischen Republik, der Tschechischen Republik etc. Hier werden die Sozial- und Krankenversicherungsbeiträge bezahlt und das Formblatt A 1 (z.B. für Krankenschwestern aus Polen) für die Buchung mitausgegeben. Die Mindestlöhne in der Bundesrepublik gelten auch für die abgeordneten Osteuropäer.

Damit steigen ab dem 1. Jänner 2015 die Aufwendungen für die gesetzliche 24-Stunden-Hauspflege durch berufstätige Pflegekräfte. Das betrifft sowohl die inländischen als auch die im Inland beschäftigten Pflegekräfte, die nach Hause entsandt werden. Welche konkreten Auswirkungen hat dies auf die 24 Stunden-Supportkosten?

Die Tarife für das bereits im Dienst stehende Pflegepersonal sind bis Ende 2014 in der Regel gleich geblieben. Zum 1. Jänner 2015 steigen die Aufwendungen für das im Zuge der 24-Stunden-Betreuung entsandte Pflegepersonal. In der folgenden Grafik sind die 24-Stunden-Betreuungskosten dargestellt, die von mehreren Einflussfaktoren abhängig sind, wie der Pflegesituation vor Ort zum Beispiel (Pflegestufe verfügbar, Erkrankungen wie z. B. Demenzen, Morbus Parkinson etc.), speziellen Grundvoraussetzungen, der Qualifizierung des Pflegepersonals und vor allem den deutschen Sprachkenntnissen.

Am 17. Oktober 2014 verabschiedete der Deutsche Bundestag in 2./3. Wahlperiode das erste Pflegeverstärkungsgesetz, um die Pflege deutlich zu verbessern. Mit dem ersten Pflegeverstärkungsgesetz sollen die Sozialleistungen für die Pflegebedürftigen und ihre Familienangehörigen bereits zum Stichtag des Jahres 2015 deutlich ausweiten. Pflegebeihilfe, Sachleistungen und Pflegehilfen sowie Massnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes.

In der Altenpflege ist die 24-Stunden-Hauspflege für viele Seniorinnen und Seniorinnen die erste Adresse. Ein Pflegeheimaufenthalt ist oft mit Befürchtungen über die Umwelt, soziale Beziehungen und Pflege assoziiert. Selbst wenn die Ausgaben ansteigen werden, ist eine heimische 24h-Seniorenetreuung bei osteuropÃ?ischen PflegekrÃ?ften eine weiterhin gÃ?nstige Möglichkeit fÃ?r pflegebedÃ?rftige und pflegebedÃ?rftige Menschen (siehe unsere Informationen zu Pflegeversicherten-Kosten einer 24h-Betreuung und -Ergebnissen).

Im Durchschnitt liegen die Ausgaben für ein Altenpflegeheim in Deutschland bei fast 3.300 EUR pro Tag, in einigen Ländern, wie z.B. Nordrhein-Westfalen, sogar erheblich höher (ca. 4.000 EUR pro Monat). Hier ist auch in diesem Bereich mit einem Kostenanstieg zu rechnen. 4. Dazu kommen die partielle Steuerabzugsfähigkeit für einen 24-Stunden-Betreuer (siehe auch unsere Hinweise zur Steuerabzugsfähigkeit der 24-Stunden-Betreuung) und die Anhebung des Pflegezuschusses (je nach Betreuungsstufe oder auch bei Demenz) durch das Pflegeverstärkungsgesetz.

Mit dem Mindestlohn und der damit einhergehenden Kostenerhöhung ist eine verstärkte Nachfrage nach nicht angemeldeter Erwerbstätigkeit in den privaten Haushalten denkbar. Dabei arbeiten wir ausschliesslich mit Partnerfirmen in Ost-Europa zusammen, die ab 2015 die rechtlichen Anforderungen umsetzen werden. Um die Rechtmäßigkeit des 24-Stunden-Supports für Sie sicherzustellen und die anfallenden Gebühren für Ihren 24-Stunden-Support aus dem Osten Europas so niedrig wie möglich zu gestalten, stehen wir in intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten.

Von 2017 an wird der Minimallohn in diesem Land wieder steigen. Ab dem 1. Jänner 2017 beträgt der Minimallohn in Österreich mindestens 2,70 Euro pro Arbeitsstunde (entspricht ca. 12 PLN). Aber auch in der Bundesrepublik steigen die Mindestlöhne wieder an, so dass ab dem 1. Jänner 2017 von bisher 8,50 auf 8,84 Euro pro Arbeitsstunde Bruttolohn gezahlt werden muss.

Weitere Informationen zum Mindestgehalt für die polnischen Krankenschwestern im Jahr 2017: Sie möchten mehr über die 24-Stunden-Pflegekosten und den Mindestgehalt erfahren? Sie werden von uns kostenlos und ohne Verpflichtung zu den Themen Mindestgehalt und formale Randbedingungen betreut.

Mehr zum Thema