Was Kostet ein Platz im Pflegeheim

Wieviel kostet ein Platz in einem Pflegeheim?

Ich habe bereits in meinem Artikel "Was kosten ein Pflegeheim" geschrieben. Aufrechterhaltung/Erstattung der Kosten nach der Mindestsicherung, die die Pflege in einem Pflegeheim erfordert. Einen Platz im Altersheim - welche Kosten entstehen uns? Nordrhein-Westfalen ist eines der teureren Bundesländer.

Preise für einen Platz in einem Alten- oder Pflegeheim

Das Einquartieren eines betreuungsbedürftigen Angehörigen in einem Altersheim ist mit hohen Aufwendungen behaftet. Der Preis besteht aus mehreren Einzelstücken. Was das ist, welche Wirkungen das Pflegeverstärkungsgesetz hat und welche Leistungen von der Pflegekasse übernommen werden, soll auf dieser Internetseite erläutert werden. Was kostet uns ein Seniorenheim?

Die Preise für einen Platz in einem Altersheim setzen sich aus den Ausgaben für Essen, Unterkunft und Investition zusammen. Zu den Mahlzeiten und Unterkünften zählen neben Essen und Mieten auch die Zimmer- und Gebäudereinigung, die Abfallentsorgung und das Wäschewaschen der Bewohner.

Die Höhe dieser Beträge ist in hohem Maße abhängig vom Land, in dem sich das Pflegeheim befindet. Der Investitionsaufwand hilft der Anlage, die anfallenden Renovierungskosten zu decken. Muss also das Verdeck erneuert oder die sanitären Räume saniert werden, werden die Ausgaben über diesen Teil erstattet.

Laut Angaben auf der Pflegedatenbankseite. de betragen die Investitionen in zwei von drei Pflegeeinrichtungen zwischen 10 und 20 EUR/Tag. Sie müssen die Ausgaben jedoch nicht ganz allein übernehmen - dank der Vorteile der Krankenpflegeversicherung. Das Inkrafttreten der Novelle am 1. Jänner 2017 hatte weit reichende Konsequenzen für die Krankenpflege.

Größter und wichtigster Fortschritt war sicher die Umrüstung von drei auf fünf Versorgungsstufen. Alle Menschen, die pflegebedürftig sind, werden in diese Kategorie eingeordnet. Je größer der Betreuungsbedarf und je geringer die alltägliche Kompetenz, desto größer ist der Versorgungsgrad der Älteren. Mit dem auf dieser Basis gewährten Pflegezuschuss können Sie dann die Pflege im Seniorenheim mitfinanzieren.

Soll die Förderung für die Unterkunft in einem Pflegeheim verwendet werden, sind es die so genannten Sachleistungen. Mit zunehmender Höhe der Pflegebedürftigkeit werden die Ausgaben von der Pflegeversicherung übernommen. Vor dem Gesetz zur Pflegestärkung in der Pflege gilt jedoch auch der einheitliche Beitrag der Einrichtung zu den erwarteten Ausgaben für das Pflegepersonal.

Wurde Ihr Familienangehöriger vor dem Stichtag des neuen Assessments von Betreuungsstufe 2 auf Betreuungsstufe 3 angehoben, mussten Sie auch mehr für die Unterkunft ausgeben. Heutzutage entrichten alle Einwohner eines Pflegeheimes den selben einheitlichen Beitrag zur eigenen Einrichtung. Dies ist die durchschnittliche Last für alle Älteren.

Im Beispiel leben 100 Seniorinnen und Senioren in einem Altersheim, von denen jeweils fünfzig der Pflegestufe 3 und 25 der Pflegestufe 4 und 5 zugeordnet sind. Beträgt der Pflegeaufwand für die Pflegestufe 3 1.000 EUR, für die Pflegestufe 4 1.500 EUR und für die Pflegestufe 5 2.000 EUR, ergibt dies eine Gesamtkostenbelastung von 137.500 EUR (50.000 + 37.500+50.

Sie werden dann gleichmässig auf alle Einwohner aufgeteilt, so dass ein einheitlicher Beitrag von je 1.375 EUR zu entrichten ist. Sie sind nicht mehr abhängig vom Versorgungsgrad Ihrer Verwandten, sondern davon, wie alle anderen Heimbewohner klassifiziert wurden. Von wem werden die anfallenden Gebühren für den Pflegeheimplatz getragen?

Und wenn die Pflegeversicherung nur einen Teil der Leistung bezahlt, wer muss dann den Restbetrag aufbringen? Nur wenn keiner der Angehörigen die Ausgaben übernehmen kann, wird der Restbetrag vom Sozialversicherungsamt übernommen. Sie können auch mehr über die Preise der 24-Stunden-Betreuung nachlesen. Die Übernachtungskosten in einem Altenpflegeheim hängen in hohem Maße von der Lage des Hauses ab.

Die Kosten in Deutschland belaufen sich im Schnitt auf rund 3.000 bis 3.500 EUR. Beispielsweise sind in Sachsen-Anhalt nur rund 2.500 EUR zu zahlen, in Nordrhein-Westfalen sind es im Schnitt rund 4.000 EUR. Auch wenn Ihr Verwandter in eine hohe Pflegestufe eingewiesen wurde und Sie daher eine hohe Rate für Sachleistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, haben Sie oft noch rund 2.000 EUR oder mehr zur Verfügung, die Sie selbst bezahlen müssen.

Eine der beliebtesten Alternativen zur Unterkunft im Altenheim ist die 24-Stunden-Betreuung. Als Teil dieses Dienstes wird ein osteuropäischer, zumeist polnischer Krankenpfleger in das Haus Ihres Verwandten einziehen und dort die Grundversorgung übernehmen. Dank seiner Rund-um-die-Uhr-Präsenz bietet es nicht nur eine umfangreiche Versorgung, sondern wird im Idealfall im Laufe der Zeit zu einer echten Referenzperson für ältere Menschen.

Abhängig von der Art der Beschäftigung kann nur ein kleiner Teil dessen, was ein Pflegeheimaufenthalt im Verhältnis dazu kostet, in Rechnung gestellt werden (lesen Sie mehr über die Preise für das Pflegepersonal in Polen). Falls Sie sich für das Einsatzgebiet einer 24-Stunden-Schwester aus dem Inland interessiert, können Sie bei uns zu jeder Zeit ein kostenfreies und freibleibendes Preisangebot einholen.

Die Pflegeexperten werden Sie dann so schnell wie möglich mit einer Pflegekraft zusammenbringen, die dann im Haus Ihres Familienmitglieds eingesetzt werden kann. Mehr über augenblickliche Tests: 24-Stunden-Kurs für Kinder und Jugendliche. Sollten Sie weitere Informationen zu den Preisen für einen Platz in einem Pflegeheim haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Mehr zum Thema