Waschtisch Höhe

Do-it-yourself-Handbuch/ Sanitärarbeiten

In den DIN-Vorschriften ist die Höhe für den Einbau von Waschtischen festgelegt. Wenn Sie sich für die Höhe Ihres Waschbeckens entscheiden, müssen Sie in der Regel einen Kompromiss eingehen. Empfohlene Einbauhöhe eines Waschtisches. Es werden Richtwerte und andere Aspekte zur Bestimmung der Höhe dargestellt. In der Badewanne, unter der Dusche oder auch am Waschbecken:

Heimwerkerhandwerk/ Sanitärarbeit

Bei Bädern und Toiletten werden nicht die gängigen Metrische Gewinden für die Frischwasserrohre eingesetzt, sondern in der Regel in Zoll. Bei der Montage müssen diese Fäden mit Dichtungsmaterial abgedichtet werden; hierfür steht Sisal-/Hanffasern und Teflon-Band zur Auswahl. Es ist nur darauf zu achten, dass sie in Rotationsrichtung gewickelt werden, da sich die Fasern besser im Faden abdichten.

Verzinktes Stahlrohr nach der Norm 2440: Im Kunststoffrohr oder HT-Rohr für das Schmutzwasser befinden sich keine Fäden; sie werden mit etwas Wasserdampf durchgesteckt. Beim Einbau des Waschtisches sind folgende Entfernungen einzuhalten: Der Waschtisch sollte mind. 20 Zentimeter nach vorne und hinten stehen.

Vor dem Waschtisch sollte die Durchfahrtsbreite mindestens 95 Zentimeter betragen. Der obere Rand des Waschtisches wird 88 Zentimeter vom Fertigfußboden entfernt aufgesetzt. Die Installation des Waschtisches ist denkbar unkompliziert. Die Abstände zwischen den Befestigungslöchern werden auf der Beckenrückseite vermessen, bei langen Schlitzen muss ein Mittenabstand gewählt werden.

Diese Distanz wird nun durch zwei dividiert und über dem Ablaufrohr markiert. Bei einer Einbauhöhe von z.B. 90 Zentimetern muss der Befestigungsabstand zur Beckenoberkante von diesen 90 Zentimetern abgelesen werden. Diese Abmessung muss auch an der Mauer markiert werden.

Jetzt sollten zwei Kreuzchen an der Mauer sein. Ist die Höhe richtig? Ist der Kreuzabstand korrekt? Liegen die Flanken horizontal? Gibt es genügend Freiraum zwischen der Spüle in alle Himmelsrichtungen, und wird die Spüle zentral über dem Ablauf stehen? Zur Befestigung der Befestigungselemente werden nicht die üblichen Holzdübel eingesetzt, sondern eigens dafür gefertigte Sätze, die im Handel oder Baumarkt angeboten werden.

Dazu gehören zwei Stopfen, Verschlussschrauben, Unterlegscheiben und evtl. Deckel für die Verschlussschrauben. Bei den Dübeln für Wände aus Stahlbeton oder Ziegel ist der Dübeldurchmesser größer (>10 mm) als bei den Standard-Dübeln (6-8 mm). Er hat eine Stirnseite mit einem in den Stopfen eingeschraubten Holz- und eine Stirnseite mit einem metrischen Anschlussgewinde zur Fixierung des Waschtisches.

Danach wird der Anker durch ihn hindurchgeführt, wodurch er beim Verspannen einknickt. Besonders lange Schnecken eignen sich für Lochsteine, oder es werden gitterförmige Stäbe verwendet, die dann mit Spritzbeton verfüllt werden. Nach dem Einsetzen der Halteschrauben geht die Installation des Waschbeckens weiter. Zur Vermeidung von Verspannungen in der keramischen Oberfläche sollte eine Gummidichtung auf der Rückwand aufgesetzt werden.

Jetzt kann das Waschtisch über die Schnecken gestülpt werden. Falls erforderlich, das Nierenbecken ausrichten und die Schraube sorgfältig nachziehen. Der Standhahn, wie die Verschraubung am Waschtisch genannt wird, wird mit Hilfe der biegsamen oder steifen Verbindungsrohre durch die zentrale Waschbeckenöffnung geführt. Beim Fläschchen- oder U-förmigen Siphon muss ggf. das Leitungsrohr vom Waschtisch oder zur Mauer verkürzt werden.

Es wird zwischen wandhängenden und freistehenden Toiletten unterschieden.

Mehr zum Thema