Wer Trägt Kosten für Pflegeheim

der die Kosten für das Pflegeheim trägt

Die Pflegekasse übernimmt hingegen nur die Kosten für die reine Pflege. Von wem werden die Kosten für die Pflege in einem Pflegeheim getragen? Wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird, in ein Pflegeheim gehen muss und die Rente nicht ausreicht, um die Pflegekosten zu decken, gilt: Bei einem Aufenthalt in einem Pflegeheim müssen die Insassen zunächst die Kosten aus ihrem eigenen Einkommen - in der Regel die Rente - und ihrem eigenen Vermögen tragen.

Kostenübernahme eines Pflegeheims: Haftet die Miterbenschaft nach Erbschaftsanteil?

ich habe ein erbschaftsrechtliche probleme: mein Väterchen ( "73") hatte anfangs 6 brüder und schwestern, von denen eine vor langer zeit gestorben ist, eine in der fremden legion und eine von ihnen eine zweite vor dem väterchen. nun ist vor drei jahren eine geschwester gestorben, die selbst keine kindchen hatte (bzw. eine weitere schwester). so gibt es nun 4 erbberechtigte schwestern. die halbe geschwester verweigerte und überließ es ihrem sonnchen, der es auch ablehnte und an seine beiden kindern abgetreten hat (er lebt aber nicht mehr bei der mütter, mit der auch nicht geheiratet wurde und die kindern bei der mütter leben).

Erbschaftssituation: 3 Kinder und 2 Enkelkinder mit einem Teil von 1/7. Die Gesamterbschaft beträgt 3.200 EUR, wovon noch eine Abrechnung in Höhe von 2.900 EUR an das Pflegeheim zu zahlen war. die ganze Rechtssache hat sich so lange hingezogen, weil ich nur damit beschaeftigt war, einige Geburts- und Totenscheine bei den Justizbehörden zu beantragen und zu beschaffen, da es sonst niemand tat. die Kosten dafuer betragen mittlerweile ebenfalls 180 EUR.die mein Familienvater bezahlte. da das Pflegeheim staendig geschrieben hat und die Kosten dafuer auch immer hoeher wurden, oder

beinahe der Vogt war im Hause, ein Kumpel zahlte ein drittes und mein Papa zwei Dritteln der 2.900 Euros, die anderen hatten kein Kapital. Jetzt ist es so, dass ein Brief vom Bezirksgericht kam, in dem uns mitgeteilt wurde, dass dieses Vorgehen abgebrochen worden war, oder. ohne Erbschein, und das gesperrte Kapital wurde mehrfach angefordert, da die Mütter der beiden Enkelkinder die entsprechenden Geburtsscheine einsenden mussten, was nicht eingehalten wurde. in 30 Jahren werden wir dann noch einmal überprüfen.

aber jetzt sitzt mein familienvater auf den Kosten von 2/3 von 2900 plus 180 Ausgaben und ein brother auf einem dritten. woher kommt nun das angebot? sitzt er vollständig? oder muss jeder mit Erbrecht seinen teil bezahlen, oder müssen die kindersoldaten (in diesem falle die mutter) die gesamte schuld bezahlen, weil sie es schuldige?

gibt es noch die Gelegenheit für die Mütter der beiden Kindern, zu ihrem örtlichen Gericht zu gehen, die Geburtsurkunde der beiden mitzunehmen und die Dokumente des anderen Gerichts einzufordern und die Wiedereröffnung zu beantragen, aber ich glaube nicht, dass sie das kann. Vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen beschriebenen Fakten gerne beantworte: Die Kosten für das Pflegeheim gehören zu den Verbindlichkeiten des Nachlasses als sogenannte Erblasser.

In der Innenbeziehung, das ist das Ziel Ihrer Anfrage, haftet der Miterbe entsprechend seinem Anteil an der Erbschaft. So können Ihr Familienvater und sein Geschwister einen Teil der Kosten für das Pflegeheim von allen Erben entsprechend ihrem Anteil am Erbe zurückfordern. Gleiches gilt für die Kosten von 180 ? für Dokumente.

Alle Miterbe haften auch hier nach ihrer Quotenhöhe. So kann Ihr Familienvater von den Erben die Erstattung dieser Kosten entsprechend der Quoten fordern.

Mehr zum Thema