Wer Zahlt Altersheim

Der für ein Altersheim bezahlt.

Die Bewohner werden im Heim bis zum Ende ihres Lebens betreut. Das ist der Preis für das Leben in einem Alten- und Pflegeheim. Wenn der Heimbewohner das Altenheim wieder verlässt, um zu Hause betreut zu werden, wird das Pflegegeld direkt ausgezahlt. Von wem werden Unterkunft und Verpflegung zu Hause bezahlt? Der Klient (Spitex) oder der Bewohner (Alten- und Pflegeheim) wird im Rahmen der Pflege, Betreuung und Betreuung angemessen betreut und unterstützt.

Von wem wird die Versorgung in Zukunft bezahlt? Schärdinger Gemeinschaften verteidigen sich - Shärding

Auch im Landkreis des Schärdinger Stadtteils entscheiden sich viele Kommunen für einen Beschluss - sie wollen nicht zur Zahlung aufgefordert werden. Be?irk Schwärding (ska). Dem Schärdinger Sozialhilfeverein (SHV) werden in Zukunft rund zwei Mio. EUR fehlen. 2. Ursächlich hierfür ist die Streichung des Pflegerückgriffs. Laut Landrat und SHV-Präsident Dr. med. Rudolf Greiner werden von 400 Wohnplätzen im Landkreis Scharding rund 300 aus der Mindestsicherheit und 100 aus Eigenmitteln finanzier.

Und wie sollen die beiden fehlende Million Dollar erstattet werden? Der Oberbuergermeister von Oberbuergermeister Dr. h.c. h.c. Hans Heinemann bemaengelt, dass der Staat keine entsprechenden Gegenfinanzierungen zur Verfuegung stellt. Im Moment sieht es so aus, als ob die Kommunen bei der Förderung allein sind. "Doch die Kommunen können die Kosten nicht tragen", ist er davon überzeugt. Deshalb ist er für sie da.

Allein im Landkreis der Schärdinger Region sprechen wir von bis zu fünf Mio. EUR und einem Umsatzverlust von rund 71 Mio. EUR in ganz OÖ. "Der Wegfall der Krankenpflege ist eine faire Massnahme und entlastet viele", sagt er. "Doch Entscheidungen in der Stadt zu treffen, ohne zuerst mit den Kommunen zu handeln und die Konsequenzen zu wissen, ist problematisch."

Diese Beschlussfassung an die Bundesregierung ist in vielen Kommunen bereits in Tagungen verabschiedet worden. Ebenfalls in Andorf: "Die Entscheidung in unserem Stadtrat war einstimmig", sagt Oberbürgermeister Dr. med. Peter Pechler auf Ersuchen. In diesem Jahr hat die Kommune rund 1,3 Mio. EUR an den Sozialverband ausbezahlt. Der Oberbuergermeister erwartet ab 2018 Zusatzkosten von mehreren 100.000 EUR.

Da aber bereits jetzt immer mehr Anträge auf Wegfall des Pflege-Rückgriffs gestellt werden, erwartet die SKH ab Januar 2018 einen stärkeren Zuwachs bei den Heimanmeldungen. Als Gegenmaßnahme wird laut Dr. G. Greiner die Ausweitung alternativer Wohnungsformen in den Mittelpunkt gerückt. Den Bedarf an Doppelzimmern in den Altersheimen schliesst er künftig wieder aus, wie im Stadtteil Röhrbach (siehe hier): "Das ist nicht mehr zeitgemäss.

In einem Senioren- und Altenpflegeheim des Sozialverbandes kosten 88 EUR pro Tag im Stadtteil SCHÄRDING. Die Gebühr für die 24-Stunden-Betreuung zu Hause durch die Arbeitsgemeinschaft für würdiges Älterwerden (AIW) beträgt je nach Betreuungsbedarf 70 bis 78 EUR. Laut einer Vorhersage der Statistik Österreich werden im Jahr 2040 mehr als 5.000 Menschen im Landkreis SCHÄRDING betreut - 63% mehr als heute.

Mehr zum Thema