Wiener Wohnen Beschwerde

Wien Wohnungsbeschwerde

Bitte posten Sie Ihre Beschwerden und Anregungen unten! Bei Wiener Wohnen unterscheidet man zwischen "echt behindertengerechten" Wohnungen, barrierefreien Wohnungen und anderen Wohnungen. Die Ombudsfrau Gertrude Brinek (ÖVP) berichtet, dass es insbesondere im Bereich der Schimmelpilzbildung in Wohngemeinschaften zu Missbräuchen gekommen ist und "unzählige" Beschwerden eingegangen sind. Die Ombudsstelle Wiener Wohnen fand intransparente Auszeichnungen. Experten aus Bezirkspolitik, Stadtverwaltung, Wiener Wohnungswirtschaft, Sozialwesen.

services centre

Unsere Servicestelle ist Ihre Ansprechpartnerin, z.B. für Mietinformationen. Unter der Servicenummer 05 75 75 75 75 75 können Sie bequem und unkompliziert einen Gesprächstermin ausmachen. Falls Sie irgendwelche Rückfragen, Schwierigkeiten oder Reklamationen haben, können Sie dies hier tun. Er ist eine monatliche kostenfreie Wohnungsanzeigerzeitung.

Unter anderem werden Informationen und Anzeigen zu den Bereichen Wohnungsaustausch oder direkte Beauftragung angeboten.

Wie kann ich als Mieter berichten oder anfragen?

Das Zahlenwerk spricht für sich: Die Mitarbeiter unserer Servicerufnummer wickeln durchschnittlich rund 3.800 Gespräche pro Tag (an Werktagen) ab. Bis zu 90 Mitarbeiter sind an diesen Tagen am Telefon. Wie kann ich als Mieter berichten oder anfragen? Jeden Fehler und jede Beschädigung können Sie uns melden: von schadhaften Scheiben bis hin zu Form und Wasser.

Hier können Sie uns eine Frage zur Miete oder zu Ihrer Jahresabrechnung senden. Du kannst Verletzungen der Hausregeln anzeigen.

Werksmeister von Wiener Wohnen: Problems, complaints and praise

Was renovierungsbedürftig ist, bestimmen die Meister von Wiener Wohnen und prüfen dann auch die Durchführung Durchführung eine Handwerkerreparatur. Liebe Kolleginnen und Kollegen, da es über Wiener Wohnen nicht wirklich geholfen hat, wende ich mich an die âpublicâ. Im Appartement meiner Großmutter gibt es seit dem 07.04.15 einen Wasser-Schaden, der nicht durch sie, sondern durch Baumaßnahmen in der Ferienwohnung über verursacht wurde.

Dann kann ein Vorarbeiter Mr. R., der von Anfang an feindselig war und nur mit allem und jedem herumschrie, es untersuchen. Ganz gleich, wen ich bisher bei Wiener Wohnen angerufen habe, jeder bestätigt mir seine merkwürdige Gattung, weiß ja nicht, wie ich das ausdrücken soll. Da sich seit ca. 2 Woche ein Entfeuchtungsgerät in der Ferienwohnung befindet, ist die Ferienwohnung derzeit nicht besiedelbar.

Die Großmutter muss daher bei ihrer Tocher wohnen, da ihr keine alternative Wohnung zu Verfügung zur Verfügung steht. Deshalb schrieb ich eine E-Mail an Wiener Wohnen bezüglich âSuspension of rentâ, weil ich denke, das ist das Geringste, was ich tun kann, um meine Großmutter zu treffen. Ich habe nach mehreren Rufen auch die Information erhalten, dass es vom Vorarbeiter abhängt, inwieweit das Bad repariert wird.

D. h. wenn Sie einen gewöhnlichen Meister fangen, bekommen Sie alles wieder schön besiedelbar, aber wenn Sie einen Meister wie Herrn Réimann bekommen, dann können Sie träumen von einer einzuschüchtern Reparatur, da er bei Brüllen die Menschen ausprobiert. Hoffentlich wird dieser Meister bald durch einen anderen abgelöst, denn ich konnte keinen einzigen ersetzen, den Herrn Réimann für sympathisch und sympathisch findet!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, seit einer Woche  " Friday, 09.01. 2014 â?" Versuche ich den Vorarbeiter von zuständigen oder  â?" Technikerin â?" Grünflà â? " ¤chengestaltung in meiner Absprache, um mit ihm meine Anfrage zu kà ?ndigen. In diesem Sinne habe ich mich mit ihm in Verbindung zu setzen. Ich möchte mich insbesondere mit Meister António Holzers und mit dem Techniker H. E. H. E. H. E. H. H. H. unterhalten.

Bisher habe ich Wiener Wohnen 3 mal aufgerufen, mir wurde versichert, dass ich zurückgerufen besuchen werde. Ich habe nach weiteren Rufversuchen aufgehört, da ich jedes Mal für mind. 5 â" 10min im Wartestatus war. Mein Anliegen: 1. ich möchte mit den Betroffenen persönlich per Telefon sprechen können, nicht mit dem Callcenter überfordert.

Das war ich über das ganze Verfahren sehr verärgert, ich muss nicht zusätzlich erwähnen. Seit 1979 lebe ich in einer Gemeinschaftswohnung und habe sie auf den Standart gehoben, ohne jemals einen Wiener Wohnen erhalten zu haben und habe meine Mieten für 34 Jahre bezahlt. Mein Apartment befindet sich im Erdgeschoß und ich war schon zweimal aufgebrochen, das erste Mal haben wir auch im Zimmer geschlafen.

Es wurde beanstandet: Ein Pächter hat einen hölzernen Rahmen mit Hasenrost an seinem Schaufenster befestigt, ein anderer hat seit 2 Monate seit über einen Satelliten Schüssel an dem Schaufenster befestigt, beides darf nicht sein und Wr.Wohnen ist nicht fähig, dass dieser abgenommen wird. Schlussfolgerung: Die Beschwerde wird an mich übermittelt und ich werde zurückgerufen.

Nachdem einiges blöden Sprüchen dann seine knappe Auskunft war, die er tatsÃ?chlich gar nicht zuständig wäre, weil er wäre nur für leere Wohnungen verantwortet. Wir haben bereits zu Beginn des Jahres 2012 über Schimmelpilze bei Wiener Wohnen berichtet. Die Vorarbeiter kamen zu erklärte und wir sollten umlackieren, ein Schimmelpilzmittel benutzen und mehr erhitzen. Das Schimmelpilz erschien Ende 2012 nicht nur in diesem Raum zurück, sondern auch im Schlaf- und Wohnraum.

Wir riefen wieder Wiener Wohnen an, und als wir ihm zu Beginn des Jahres 2013 erzählten, dass wir getan hätten, was er wollte, war es "Schimmelpilzmittel tun absolut nichts". Die 25° C in der Ferienwohnung reichen wahrscheinlich nicht aus. Da wir eine neue Unterkunft wollten, gingen wir zum Wohnungsservice. Wir kriegen keine.

Nur wir konnten uns austauschen, aber diese Behausung ist nicht zu erwarten. Da uns das Ganze mit dem Vorarbeiter merkwürdig erschien, beauftragten wir ein auf Formen spezialisiertes Untersucherunternehmen. Er reagiert: Die Ferienwohnung ist stark mit Schimmelpilzsporen belastet, es gibt eine Gesundheitsgefährdung, besonders für unsere kleine Töchter.

Wir erhalten keine Voranmeldung und die Suche nach einer Privatwohnung war bisher ergebnislos. Unglücklicherweise haben wir nicht so viel Kleingeld, dass wir uns eine andere Unterkunft erlauben können, und da wir im Monat Juli unser zweites Baby haben, sind wir um so besorgter natürlich Hast du eine Möglichkeit für uns?

Kondensation jetzt beschädigt,- Totalverlust! Vor drei Jahren habe ich Ihnen schon gesagt, dass es gelenkt gehört, der Vorarbeiter hat nur gesagt, dass es nicht möglich ist. Vielen Dank im Vorhinein für die Zahlung des Schadenersatzes! Er machte ein Geräusch in der Pfeife (in der Wand) und es kamen Liter Trinkwasser, Scheiße, Damenbinden, Speisereste etc. heraus.

Sofort danach Besuch bei Wiener Wohnen, innerhalb von 3 Std. muss ein Notfalldienst kommen.... Wodurch wird Wiener Wohnen den Menschen gefallen? Wir reparieren das Badezimmer selbst oder jemand von Wiener Wohnen macht es auf unsere Rechnung? Zu 1000% habe ich eine Pfarrwohnung ! Wir haben Angst vor unserer eigenen Immobilie, und Er (Anm. Red.: der Vorarbeiter) meint ist so schlecht, ist nur ein Wasser Schaden!

Außerdem gibt er an, und das ist über einen Rechner möglich, den er immer zurück ! genannt hat! Mit Ihnen von Wiener Wohnen geht so viel daneben, Sie haben keinen Fußboden mehr unter dem Füssen! Bitte bringen Sie Ihr Vorhaben wieder unter Kontrolle und suchen Sie professionelle Mitarbeiter und nicht die, die selbst für sich arbeiten und lassen Sie es bei den Schadensmeldungen aus, denn schließlich bezahlen wir auch die Mieten für eine wohnbare Ferienwohnung & keine Abwässer !

Sie sind auch für die städtischen Gebäude von Wiener Wohnen mitverantwortlich. Lieber Kollege Robertmarschall, Ende Oktober 2010 findet in Wr. Wohnen die Rückgabe der Gemeinschaftswohnung statt. Die Vorarbeiter, deren Name ich bis dahin nicht kannte, empfingen uns freundlich und sprachlos vor der Bude. Wir, mein Mann, ein Freund, der uns mit dem Räumung der Ferienwohnung geholfen hat und ich, gingen in die Ferienwohnung, der Vorarbeiter ging durch Badezimmer, Vorraum und Küche, schrieb etwas in sein Telefonbuch und machte Fotos mit seinem Mobiltelefon.

Ich war nicht mit diesem Begründung, da in der Rückgabefibel von Wr. Living geschrieben wurde, dass Fliesen, die über alle Wände verschoben haben und nicht über sind aus dem normalen Verschleißâ beschädigt, wird nicht gelöscht werden. Ich werde Küchenboden löschen (ich habe den kleinen Riß im Erdreich nicht bemerkt, denn vor Kücheneinrichtung war an dieser Stelle).

Die Betriebsanleitung existiere nicht in Schriftform, sagte der Polier. Verärgert über die unfreundliche überheblichen Sorte des Werksmeisters mich gegenüber, hat sich mein Mann in das Gespräch eingemischt: Bevor man mit Gästen von Wr. Wohnen redet, sich vorstellt und sich identifiziert, konnte sich jeder als Werksmeister durchsetzen.

Als Ergebnis hat der Vorarbeiter sein Notebook angeschlagen und bedacht, dass es von uns gefährdet ist fühle, und es wird nicht das Appartement zurück fühle einnehmen. Wieder öffnete er sein Fotobuch und untersuchte das restliche Räume der Ferienwohnung und photographierte mit seinem Foto. Das Wohnungstüre war bei Wohnungsrückgabe die ganze Zeit geöffnet, alle Bewohner im Treppenhaus konnten unsere Wartung hören.

Ich wurde vom Vorarbeiter angewiesen, das gesamte Kellerfach an räumen zu schicken und das Schlüssel nach der Anmeldung an Wr. Wohnen zu schicken. Anschließend habe ich ein Übernahmeprotokoll unterschrieben, in dem es hieß, die Ferienwohnung sei nicht ordnungsgemäà zurückgeben Die Handwerksmeister haben wir gebeten, zusätzlich zu dem, was er geschrieben hat, den Anlass zu schreiben: Kellers wird noch vom Pächter geräumt.

Am Ende habe ich alle Schlüssel der Ferienwohnung dem Polier übergeben und betont, dass ich Küchenboden jetzt aber nicht mehr ausbauen kann, da ich ohne Schlüssel nicht mehr in die Ferienwohnung eintrete. Er zuckte mit den Achseln und machte eine Geste, die mir signalisiert, dass dies nicht mehr nötig war.

Als ich fragte, ob auf ordnungsgemäà wäre alles in Ordnung sei, sagte der Vorarbeiter, dass auf wäre alles in Ordnung sei. Eines Tages später räumten nahmen wir das Kellerfach und sendeten das Schlüssel registriert an Wr. Wohnen. Wr. Wohnen habe ich dann noch per E-Mail darauf hingewiesen, dass also die Zustellung der Immobilie ordnungsgemäà geschieht wäre (lt. Rückgabeprotokoll).

Wr. Wohnen hat anfangs November ungerechtfertigterweise noch die Pacht für December von meinem Account eingezogen. Aber da ich den Inkassoauftrag zu diesem Termin bereits gekündigt hatte, verbuchte die Hausbank die Miete auf meinem Account an zurück zurück. Am Ende des Monats December hat Wr. Wohnen versucht, â' 2114,91 von meinem Account ohne vorherige Aufforderung zur Zahlung und Anzeige von Gründen (?) einzutreiben.

Ich habe von Wr. Wohnen über einen Geldbetrag von â' 2460,39 erhalten, ohne die Adresse hätte anzugeben. Mein Anwältin kontaktierte Wr. Wohnung & und fragt, Anwältin dieser Betrag/Million ist nicht auf dem Zahlungsformular angegeben.

Wr. Wohnen antwortet auf meine Anwältin, dass es sich um Reparaturkosten handelt und dass die Reparaturkosten mir unter Wohnungsübergabe mitgeteilt wurden! Mein Anwältin hat Wr. Wohnen geschrieben, dass die Reklamation nicht korrekt war und dass die anfallenden Gebühren mir nicht mitgeteilt wurden und bat um eine exakte Auflistung. Im Kostenvoranschlag war dann klar, dass mir für Reparaturarbeiten im Bad, Fußböden, Türen, Toilette, an einer funktionstüchtigen Gasfußbodenheizung berechnet wurden, sowie Rückbau von Änderungen in der Behausung, die ich damals mit der Erlaubnis von Herrn Living durchführen vermietete.

Mitgeschickt wurden auch Fotos der Ferienwohnung, wo ich ganz klar wußte, daß diese nicht am Tag der Wohnungsrückgabe entstanden sind (habe alles mitbekommen, was der Vorarbeiter alles photographiert hat). In einem neuen Schreiben meines Anwältin schreibt Wr. Wohnen zurück, dass die Reparaturkosten und Fotos wegen einer massive Drohung des Poliers, der ebenfalls von uns am Auszug aus der Ferienwohnung verhindert wurde, nachträglich aufgegriffen wurden und weiter darauf bestehen, dass mir diese Ausgaben am Tag von Rückgabe mitgeteilt wurden (diese Behauptungen stehen völlig im Widerspruch zu sich selbst!

Mein Anwältin dachte, dass die Ansprüche falsch waren bestünden und empfahl mir, die Reparaturkosten nicht zu erstatten. Wr. Wohnen behielt seine Ansprüche bei und verklagte das Landgericht auf die entstandenen Schäden (Anlage 3). Während des Prozesses hat sich herausgestellt, dass Wr. Wohnen Rückgabeprotokoll verfälscht hatte und die Gebühren nachträglich eingegeben wurden (siehe Auszüge aus dem Gerichtsprotokoll).

An dieser Stelle wird deutlich, dass Wr. Wohnen nicht mit den bestehenden Mietgesetzen hält und deren eigenen Gesetzen übereinstimmt. dass diese funktionieren würden. Dieses Rückbauverpflichtung für Bad existiert nach dem Mietrecht nicht. Falls Renovationen von Pächtern getätigt werden, erhalten sie nach 20 Jahren Wr. living keinen Pfennig mehr dafür, - Wr. living wollte mir für zwei 86 Jahre alt Türen über â'¬260 berechnen, denn diese waren schon beschädigt!

Jetzt für mir die wohl gröÃ?te Frechheit: Ende July 2011 gab es eine Aufforderung zur Einlage, die über von Wr. Wohnen ihre Anwaltskosten von 703,08 â' (Anhang 4 und Anhang 5) erhielt, obwohl ich die Klage gegen sie errungen habe. Diese Behauptung hat Wr. Wohnen nach einem Brief von meinem Anwältin aufgehoben. Die gute Kindererziehung untersagt es mir, aufzuschreiben, was ich von Wr. Wohnen ¦ halte.

Jedem kann ich nur empfehlen, einen Mietvertrag mit Wr. Wohnen mit einer Rechtschutzversicherung abzuschließen, er könnte gebraucht werden und alle Unterlagen über die Ferienwohnung gut aufheben! Dass diese, für mir 2 Jahre, nicht ohne eine Spur an meiner bereits getrübten gesundheitlichen Verfassung vorüber ging, ist daher nicht überraschend.

Diesen Monat musste ich wegen eines kleinen Schlaganfalles (TIA) für einige Tage ins Spital zurück. Der Schadensersatzanspruch von Klägerin ist unschlüssig insoweit, als er geltend macht, dass er nicht die gewünschten Aufwendungen getätigt hat und diese auch nicht tätigen wird, weil die Immobilie bereits in eine Eigentumswohnung der A-Wohnung umgewandelt worden war.

Mehr zum Thema