Wieviel Zahlt die Pflegeversicherung bei Heimunterbringung

Wie viel zahlt die Pflegeversicherung für die Unterbringung zu Hause?

Muss ich, wenn meine Mutter pflegebedürftig ist, mit der ich seit Jahren keinen Kontakt mehr habe, für die Unterbringung in einem Heim bezahlen? Die staatliche Pflegeversicherung wird auch als Pflege-Bahr-Privatversicherung bezeichnet. Ist Ihre Rente ausreichend? Auch die Stichworte "Pflegefall", "Wohnen" und "Pflegekosten" werfen heute viele Fragen auf. Ist das eigene Einkommen für die Pflege ausreichend?

Krankenpflegefall: Fonds zahlt nur Zuschüsse

Wenn Sie ungültig werden, reicht die staatliche Förderung nicht aus, um die entstandenen Ausgaben zu erstatten. Wie der Pflegefonds zahlt und wie Sie vorgehen. Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung bezahlen Sie in die Pflegeversicherung ein. Damit haben Sie Anspruch auf Leistungen, wenn Sie eines Tages invalid werden, unabhängig davon, ob Sie zu Hause Verwandte haben, die sich um Sie kümmern, einen stationären Pflegeservice in Anspruch nehmen oder in ein Altersheim ziehen.

Die Krankenkasse zahlt für die häusliche Betreuung je nach Pflegestufe zwischen 770 und 2.005 EUR pro Tag. Allerdings ist ein Aufenthalt zu Hause wesentlich teurer, je nach Pflegestufe zwischen 2.000 und 3.000 EUR oder auch mehr. Nimmt ein Angehöriger die Betreuung vor, gibt es monatlich höchstens 728 EUR, für die ambulante Betreuung höchstens 1.995 EUR.

Diese Beträge sind auch für eine vollständige Wartung nicht ausreichend. Sie als Patient müssen die Kosten für die Differenzierung selbst tragen. Das Kind ist für seine betreuungsbedürftigen Familienmitglieder verantwortlich. Wenn Sie viel verdienen und viel haben, werden Sie aufgefordert, für den Erhalt zu bezahlen. Wenn Sie Ihr Wohnhaus oder Ihre Ferienwohnung Ihren Kindern binnen zehn Jahren vor einem Betreuungsaufenthalt übergeben haben, kann das Immobiliengeschenk zurückgezogen werden.

Wenn Sie verhindern wollen, dass Ihre Verwandten zur Zahlung aufgefordert werden, ist es am besten, wenn Sie sich selbst darum kümmern. Mit der privaten Pflege-Zusatzversicherung wird die Lücke geschlossen Der beste Weg, diese Lücke zu schliessen, ist der Abschluss einer privaten Pflege-Zusatzversicherung. Der Tip: Anstatt eine zusätzliche Pflegeversicherung abzuschliessen, können Sie natürlich jede andere Anlageform auswählen. Die beliebtesten sind Pflegegeldversicherungen, da Sie das Kapital variabel nutzen können.

Für einen 50-jährigen Versicherten, der sich in der Pflegestufe 5 (entspricht 1.200 EUR pro Monat) ein Pflegegeld von 40 EUR sichern will, beträgt die Höhe der privaten Pflegegeldversicherung zwischen 40 und 60 EUR pro Kalendermonat - in den unteren Pflegestufen gibt es geringere Prozentsätze.

Mehr zum Thema