Wohnen für Hilfe Stuttgart

Leben für Hilfe Stuttgart

Suchen Sie eine Unterkunft im Austausch für Hilfe oder kleine Dienste in Stuttgart. auf der zweiten, München auf der dritten und Stuttgart auf dem fünften Platz. Sie sind fit und wendig: Leben für Hilfe ist daher eine gute Lösung für Studenten in vielen Universitätsstädten. In Siegen, Stuttgart, Tübingen, Würzburg Einander unterstützen sich gegenseitig bei Haushaltsaufgaben, rund um Haus, Hof, Garten und Kinder.

Gewinner des Wettbewerbs 2017

Stuttgart, Baden-Württemberg: Die Nachbarschaft des Schlosses Schützenplatz organisierte gemeinsam die Neugestaltung und Nutzung eines nur als Parkplatz genutzt werden. Sie animierten den neuen Freiplatz mit Nachbarschaftsbrunches oder Tischtennis-Turnieren und richteten eine öffentliches Pinboard für den Austauch ein. Eine Mietstation für ein kostenloses Fahrrad ist in Planung. Hansestadt: Im "WillkommensKulturHaus Ottensen" versammeln sich seit vier Jahren rund 70 Flüchtlinge und 25 freiwillige Lehrer zum Deutschlandunterricht.

Der Initiator betont, dass er nicht daran interessiert ist, etwas für die Flüchtlinge zu tun, sondern MIT ihnen! Zusammen mit den Flüchtlingen verwandeln sie das Willkommens-KulturHaus in einen Treffpunkt für NachbarInnen und Flüchtlinge. Flüchtlinge und Bewohner kümmern sich um ein kleines Cafe, führen eine Näherei und fordern regelmässig zu einem kulturübergreifenden "Ende der Arbeit" auf.

NRW, Kerpen: Vom gesellschaftlichen Hotspot in einer anonymen Wohngegend bis zum lebhaften Zusammenleben von 47 Ländern - die tatkräftigen Nachbarländer von "WIR sind auch Sindorf" senden kräftige Zeichen. Die Sindorfinitiative ist ein bedeutender Impulsgeber für die Völkerverständigung zwischen verschiedenen Kulturkreisen und Glaubensrichtungen und eine beispielhafte Inspirationsquelle für andere Stadtteilprojekte. Der Nachbarschaftsinitiative "Network Mobility and Living in Storage" kam die Initiative "Mitfahrerbank".

Bei den wichtigen Ausgängen stellen die Anwohner türkise Sitzbänke mit einem Aufkleber auf. Jurjurteil: Diese Aktion ist eine große Anregung für andere Viertel auf dem Land, in denen der öffentliche Verkehr knapp ist. Dies führte zur Gründung eines Paketladens mit einem gemeinnützigen Cafe unter dem Kirchenturm.

Der Treffpunkt steht nun allen Menschen aller Altersgruppen offen - für Vorlesungen, Musikveranstaltungen, "Handykonsultationen" oder auch nur für Gespräche unter Mitmenschen. Jurjurteil: Die Umgebung macht deutlich, wie bedeutend kleine Treffpunkte für den Zusammenhang in der Stadt sind.

Das Distriktnetzwerk ist ein Modell für alle Stadtteile. Sie zeigen, wie mit Hilfe der Hilfe zur Selbsterhaltung die Wohnqualität aller Einwohner des Stadtteils verbessert werden kann. Das Stuttgarter Immanuel-Grözinger-Haus gibt Menschen in Wohnungsmangel ein Heim und fördert sie beim Wiedereintritt. Auch externe Anwohner beteiligen sich gern an weiteren Veranstaltungen wie dem Fotoclub, dem Computer-Workshop und Imkerkursen.

Gemeindeprojekte in der näheren und weiteren Umgebung geben dem Wohnen der Einwohner des Immanuel-Grözinger-Hauses einen tiefen Stellenwert und bringen Auftrieb. Der Verein organisiert einen Trödelmarkt mit Spendengütern und eigenen Upcycling-Produkten. In den Räumen des Unternehmens finden Sie einen schönen Treffpunkt für alle Altersgruppen. Die Nachbarinnen und Nachbarsleute treffen sich, diskutieren Ideen und einigen sich auf wechselseitige Unterstützung.

In regelmässigen Seminaren trainieren die Nachbarinnen ihren Grünfinger. Die Feierlichkeiten kommen auch nicht zu kurz: Die Bewohner veranstalten mehrere Male im Jahr ein Oasenfest. Die " Hello New Neighbours " ist ein beispielhaftes Sponsoringprojekt zwischen Anwohnern mit und ohne Flüchtlingshintergrund in Berlin-Mitte.

Die Förderung soll es neuen Menschen aus Krisengebieten ermöglichen, leichter in ihr neues Lebensumfeld zu gelangen. Bei Koch- und Kulturexkursionen begegnen sich die Anwohner regelmässig und lernten sich gegenseitig besser kennen. 2. Sie unterstützen entflohene Nachbarinnen bei der Einrichtung.

Für sie sind diese Verbindungen auch aussagekräftig. Der Kontakt und die Begegnung mit älteren Menschen wird hier verstärkt, zum Beispiel durch den wöchentlichen Senioren-Treffpunkt in der Nachbarschaft. Groß und Klein treffen sich regelmässig - sie zelebrieren gemeinsam und gehen Skaten oder Bahnen. Neueste Ideen der Kreativbewohner: Sie kreieren das Küchenbuch "Neighbours Cook for Neighbours".

In der Folge gründete die Nachbarschaft die "Nelson-Mandela-Parkinitiative". Die energiegeladenen Nachbarinnen veranstalten zum Beispiel Grillabende und Picknick, kümmern sich um die Betten im Garten und machen sie schön. Die Konstruktion eines Kehrmaschinencontainers kommt auch den Obdachlosen zugute, die mit den Geräten ihre Sitze sauber halten. Die Nachbarschaft in der Hessengemeinde Helm hat entschieden, dass jeder diese Aktivität durchführen kann - auch Menschen mit Behinderungen!

Es wurde von den Anwohnern selbst gebaut und transportiert. Das Seniorenzentrum war begeistert und pflanzte das Bett ein. Auch in diesem Jahr veranstalteten die energiegeladenen Nachbarländer ein originales Wildwest-Festival.

Senioren Fitnessgeräte, Bänke, Bouleplatz, Schaukel, Sandkiste, Skaterbahn und vieles mehr: alle sind mit der Wahl begeistert! Mit dem Leitmotiv "Kinder an die Macht" helfen die jugendlichen Anwohner nun bei der Entscheidung über die Ausgestaltung ihrer Wohngebiete wie z. B. Kinderspielplätze, Grünflächen oder Einfamilienhäuser.

Den gelungenen Auftakt der Kooperative feierten die Nachbarinnen mit einem großen Familienfest mit einem bunten Bühnentheater. Nordrhein-Westfalen, Emsbüren: Der Verband wurde 2013 von den Nachbargemeinden der Städte Göteborg, Schleswig-Holstein, Lünne u. Schleswig-Holstein und Schleswig-Holstein gegründet. Um den Internetzugang für ihre 25 Häuser zu verbessern, richteten die Nachbarländer mit zunächst 156 Teilnehmern ein Richtfunknetz ein.

Im Jahr 2016 wurde auf Lichtwellenleiter umgestellt. Ein intelligentes Lichtsteuerungssystem für die Wartehalle mit Netzanbindung und Hot Spots in den Kommunen ist an die neue Technologie angebunden. Sie bewirtschaften rund 80.000 qm blühende Wiesen und errichten Überwinterungs- und Zuchtanlagen für die Bienen.

Aber auch die Nachbarschaft hat allen Anlass zur Freude. Denn auch die Nachbarschaft kann sich freuen. Sie sind dabei, ihre neuen blühenden Wiesen einzuweihen, mit einem Festmahl für alle. Eine Bereicherung für Mensch und Umwelt in der Stadt. Die guten Nachbarinnen und Nachbarinnen kommen nicht vom Himmel. Sie treffen sie beim Festival "LebensWeGe Aachen"! Die Bewohner wollten jedoch kein gewerbliches Strassenfest über den Köpfen ihrer Nachbarschaft und Handwerker veranstalten.

Statt dessen veranstalten sie ein farbenfrohes Kirschblütenfest mit Flohmarkt, Karaoke-Gesang, Malunterricht und vielem mehr! NORDWESTFALEN, Köln: Sieben kölsche Anwohner haben sich dem Schutz einer kleinen Hütte verpflichtet - und damit den gesamten Stadtteil infiziert. Die Nachbarschaft initiiert seit Anfang 2017 diverse künstlerische und kulturelle Veranstaltungen wie Kalligraphievorführungen und Auftritte.

Die bis zu 400 Anwohnerinnen und Anwohner kommen regelmässig ins Haus, um sich kennen zu lernen und zu amüsieren. Die deutschsprachigen Nachbarländer praktizieren hier auf freiwilliger Basis mit Flüchtlingen die englische Landessprache. Auch für geflohene Personen wird Rat zu diversen Schwerpunktthemen erteilen. Ein Kinderspielzimmer ist mit viel Liebe eingerichtet. Regelmäßige Begegnungen der Anwohner zum Vernähen, Essen und Theatern.

Bei diesem beispielhaften Mehrgenerationenprojekt in der Paderborner City geht es um die kleinen Mitmenschen! Sie erproben ihre neuen Begabungen bei einem Besuch in einem Seniorenheim und inspirieren die Anwohner mit ihren Leistungen! NORDWESTFALEN, Paderborn: Innerhalb weniger Tage richten aktive Paderborner Anwohner einen partizipativen Garten ein.

Hier wird das erste Hochsommerfest der Nachbarschaft gefeiert - es wird nicht das letzte sein! In Salzkotten leben die Einwohner des Hedwig-Dransfeld-Weg in einer neuen Siedlung in enger freundschaftlicher Beziehung und sind sehr engagiert. Jetzt werden die Grünflächen von den Anwohnern gepflegt. Die Spielwiese ist ein bedeutender Ort der Begegnung für alle Anwohner. Dieses Jahr versammelten sie sich zu Weihnachten zu einer Feuerschüssel, haben ihr traditionelles Stadtteilfest mit einer Verlosung für wohltätige Zwecke gefeiert und ein gemeinsames Fest für Kinder organisiert.

Die Pfälzer Aktion "Gemeinsam für Altenglan" lässt viele Kinderwünsche wahr werden, auch als Paten. Zur Finanzierung des Baus des "Piraten-Treffs" organisieren die Anwohner unter anderem das erste Glan-Spielplatzfestival. Zur Eröffnung besuchten rund 1.000 Anwohner die erste Piratenpartei des Glaners. Wittenberger SACHSEN-ANHALT: Machen Sie die Kulisse bunt!

Vertriebene und Traditionelle tanzten in der Wittenberger Stadt. Im Rahmen des Projekts "Tanz der Kulturen" veranstalten die Migrantinnen und Migranten einen ländlichen Abend, zu dem sie alle Nachbarinnen und Nachbarinnen auffordern. In der Nachbarschaft des "Freundeskreises Alte Lesung.... und Austausch" finden regelmässig Vorlesungen und andere kulturelle Veranstaltungen statt. Pinnebergs Nachbarschaft beantwortete diese Frage mit einer Aktion: Sie baute ein Bücherregal aus Massivholz und bemalte es in Farbe.

Eine erste Befüllung erfolgte durch die Nachbarschaft der kleinen Sackgasse. Die Nachbarschaft organisiert seit 2010 auch Spiele und eine Glühweinveranstaltung. Allerdings fehlten der verantwortlichen Gemeinde die Mittel für die angestrebte Busstation.

Die Rentnertruppe half dem Oberbürgermeister mit einem Gebäude- und Finanzierungsplan; die Arbeit wurde von den lebhaften Nachbarinnen und Nachbarinnen selbst erledigt. Für die fleissigen Nachbarinnen und Nachbarsleute der Seniorenbrigade, auf denen sie sich nicht erholen, ein großer Erfolg: Sie unterhalten weiter Wege und säumen. In den " Kostnixladens " können die Anwohner keine gebrauchten Sachen mehr einliefern.

Die Zielsetzung unserer Nachbarschaft ist Freude und Befriedigung für alle durch die Umsetzung der gemeinsamen guten Wertvorstellungen, besonders für die Bereiche Solidargemeinschaft, Zukunftsfähigkeit und Recht. AUSTRIA, Trofaiach: Das Österreichische "Zeit-Hilfe-Netzwerk Trofaiach" bringt hilfe suchende und hilfswillige NachbarInnen zusammen. Der Nachbar stellt seine Fertigkeiten und Begabungen seinen Landsleuten zur Verfügun. Diese Hilfe wird mit "Zeit" vergütet.

Besonders schön ist die "Wanderung der Vielfalt" - Nachbarinnen und Nachbarschaft gehen gemeinsam auf einen Spaziergang und begleiten sich durch Betreuung alter Menschen, Betreuung und multikulturelles Essen. Aus 108 ehrgeizigen und spannenden Arbeiten war es für die Juroren nicht einfach, die Gewinner auszusuchen. Allen Bewerberinnen und Bewerbern sei für ihre inspirierende Einreichung gedankt!

Mehr zum Thema