Wohnen im Ausland für Senioren

Leben im Ausland für Senioren

Presse CTRL-C Betreutes Wohnen in einem nahe gelegenen EU-Land ist eine gute Gelegenheit für aktive Senioren, den Rest ihres Lebens in einer Urlaubsatmosphäre zu verbringen, entweder allein oder zusammen mit Freunden. Vor allem Süd- und Osteuropa sind beliebte Wohnorte für Senioren. Mittlerweile gibt es zahlreiche Angebote von Seniorenheimen im Ausland. Ein Großteil der Seniorenresidenzen befindet sich in den osteuropäischen Nachbarländern, zum Beispiel in Polen oder Tschechien. Unterkunft im Hotel All-inclusive:

Pflegeleistung im Ausland

Auch in anderen EU-Ländern ist der Krankenversicherungsschutz für alle Mitglieder der GKV garantiert. Sie müssen Ihren Wechsel bei Ihrer Versicherung melden und sich bei der GKV im Aufnahmeland eintragen. Ruheständlerinnen und Ruheständler verbleiben prinzipiell in der Pflichtversicherung der Bundeskrankenkasse. Auch wenn Sie im Aufnahmeland nur in geringem Maße Naturalleistungen der Langzeitpflegeversicherung nach lokalem Recht beziehen können, müssen Sie trotzdem für die Krankenpflegeversicherung in Deutschland einen Beitrag zahlen.

Welchen Nachweis brauche ich von meiner Kranken- und Pflegeversicherung? Ihr Krankenversicherer stellt Ihnen das Formblatt E 121 zur Verfügung. Bei einem Umzug von Rentnern und ihren Angehörigen in ein anderes EU-Land nach dessen Gesetzgebung haben sie keinen Rentenanspruch auf ihre ursprüngliche Gesundheitsversicherung. Der Pensionär und seine Angehörigen müssen nicht zwangsläufig zusammenleben, aber sie müssen bei der selben Versicherung krankenversichert sein.

Auf Wunsch des Pensionärs füllen die jeweilige Krankenversicherung und Pensionskasse das Formblatt aus und der Pensionär bekommt es in zweifacher Ausfertigung. Die Rentnerin oder der Rentner stellt die Formblätter der Einrichtung am neuen Wohnsitz zur Verfügung. Pensionäre und ihre Angehörigen haben auch dann einen Sachleistungsanspruch aus ihrer ursprünglichen Krankenversicherung, wenn sie in einem EU-Land wohnen, in dem sie keinen Pensionsanspruch haben.

Sachbezüge, die Sie an Ihrem Wohnsitz erhalten, gehen zu Lasten der Auslandskrankenkasse. So können Sie sich dort medizinisch versorgen lassen, wo Sie in Rente gehen, obwohl Sie bei einer gesetzlichen Krankenversicherung sind. In ganz Deutschland lebende Familienmitglieder haben ebenfalls ein Anrecht auf Naturalleistungen aus ihren Herkunftsgemeinden.

Grundvoraussetzung dafür ist, dass Sie bei der gleichen Versicherung sind und sich an Ihrem Wohnsitz registrieren und einweisen. Dieser Vordruck ist von der Pensionskasse und der verantwortlichen Kasse auf Verlangen des Begünstigten auszufüllen. Die Begünstigten erhalten das Formblatt in doppelter Ausführung und müssen es ihrem Sponsor aushändigen.

Den Inhaber des Wohnorts erfahren Sie im Formblatt unter "Informationen für Pensionäre und Familienangehörige". Sie können das Formblatt verwenden, um die betroffenen Personen an Ihrem Wohnsitz anzumelden. Die Wohnungseigentümerin bzw. der Wohnungseigentümer quittiert die Anmeldung bei der verantwortlichen Krankenkasse. Die beantragten Vergünstigungen können nun vom Träger des Wohnorts für dessen Rechnung erstattet werden.

Mehr zum Thema