Wohnen mit Hilfe

Leben mit Hilfe

Mit dem Projekt "Housing for Help" werden generationenübergreifende Wohnpartnerschaften zwischen älteren Menschen und Studierenden vermittelt. Statt nach Geld für eine Wohnung zu fragen, erhalten die Senioren Hilfe im Alltag, die von beiden Seiten im Voraus variabel vereinbart wird. Der Gedanke der Wohnpartnerschaft: Zimmer anbieten, Gartenhilfe suchen, neuen Lebensraum schaffen und Unterstützung erhalten, zu Hause bleiben und Zuhause bieten. Als Teil des Angebots "Housing for Help" können junge Menschen, insbesondere Studenten, kostengünstig mit Senioren leben. "Living for Help" ist ein Projekt des Studentenwerks (Stw) Thüringen mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena, das Wohnpartnerschaften zwischen Studierenden und Bürgern der Stadt Jena vermitteln will.

Leben für Hilfe

"Housing for Help" wendet sich an Studenten, die billig leben wollen und kleine Unterstützungsleistungen anbieten wollen. Er sollte Erfahrung im Sozialbereich haben (z.B. ehrenamtliches Sozialjahr ) und am Leben mit Senioren interessiert sein. Studenten können bei Senioren günstig wohnen oder kostenlos mieten und im Gegenzug die Dinge des Alltags fördern, zum Beispiel im Haus oder beim Einkaufen mithelfen.

Die Faustformel dient als Richtlinie für die Tätigkeit: eine Hilfsstunde pro qm Raumfläche und Jahr.

Leben für Hilfe | Das Deutsche Studentenwerk München

Dazu gehören in der Regel Arbeiten wie Rasenmähen, gemeinsames Shoppen oder gemeinsames Garen. Seit langem werden nicht nur Wohngemeinschaften mit älteren Menschen vereinbart, sondern zum Beispiel auch für Angehörige, allein erziehende Eltern und Menschen mit Behinderungen. Faustformel: Eine Hilfsstunde pro m² Wohnfläche und Jahr. Wie in einer gewöhnlichen WG ist es auch in der Wohnungswirtschaft von Bedeutung, dass beide Parteien gut miteinander auskommen.

Die Wohnungsvermittlung des Studentenwerks ist kostenlos und beratend.

Leben für Hilfe - Staatsbürgerinstitut Hamburg

Sozial engagierte Schüler und Studenten leben zusammen mit älteren Menschen, Menschen mit Behinderung, allein erziehenden Eltern oder großen Gastfamilien, die Hilfe im täglichen Leben suchen. Möchten Sie nicht lieber allein sein im Alltagsleben, beim Shoppen, Putzen oder Ausräumen? Möchten Sie gerne zusammen arbeiten oder eine Begleitperson aus dem Hause haben? Und dann ist "Living for Help" eine spannende Sache für Sie: Sie geben einem sozial engagierten Studenten ein kostenloses Quartier in Ihrer Unterkunft - und bekommen dafür Hilfe, Soziales, Sicherheit im Gegenzug.

Prinzipiell sind die erwünschten Hilfsmittel - mit Ausnahme der pflegerischen Tätigkeit - uneingeschränkt kompatibel. Der Vertrag: Für ein kostenloses Hotelzimmer bekommen Sie eine einstündige Hilfe pro qm und Jahr. Beispiel: 15 qm Wohnraum für den Studenten sind 15 Std. für Sie. Der Nebenkostenanteil (Strom, Wärme, Warmwasser, etc.) wird von den Studenten als Monatspauschale bezahlt.

Je nach Ihren Vorstellungen und Vorschlägen werden wir den geeigneten Partner aussuchen.

Mehr zum Thema