Wohnen plus 50

Leben plus 50

Hausmeister: Domenico Anzelmi, Tel. 079 503 17 15. Beschreibung. Seit der Einführung im Jahr 1965 ist ein Anstieg der Zahl der Hausbesitzer in der Schweiz auf heute 40 Prozent zu beobachten. Gemeinschaftswohnungen 50+Zürich-Wipkingen Gemeinschaftswohnungen teilen sich Küche und Wohnbereich.

Immer mehr Menschen müssen sich in einer alternden Gesellschaft fragen, wie sie und ihre Angehörigen ihr Alter verbringen wollen, wobei der Schwerpunkt meist auf der Frage des Lebens mit 50 und weit darüber hinaus liegt. In Buochs realisiert das Generationenhaus "zukunftsorientiertes Wohnen" (Supplement 2 Living 50+).

Wohn-Plus

Es geht darum, Objekte mit Eigentumswohnungen zu realisieren, die es ermöglichen, auch bei geringem Pflegebedarf in den eigenen vier Mauern zu verbleiben. Mit der Pflegeheimgruppe im Erdgeschoß sind die Appartements über eine Notfall- und Feuermeldeanlage ansprechbar. Ist der Pflegebedarf höher, können Sie in die Wohngruppe im Erdgeschoß der gleichen Immobilie wechseln.

Der Verein für Seniorenwohnungen hat die Appartements in der Gringglenstraße 21 umgestaltet. In den Appartements besteht eine Notrufanbindung zum Pflegeheim im Untergeschoss. Sie können sich für die Anmietung der Appartements an folgende Kontaktperson wenden: Das Appartement wird vermietet von: Im Neubaugebiet Berglistraße / Unterer Gstücktstraße / Trottenstraße wurde ein neuer Wohnenplus-Angebot geschaffen.

Kontaktieren Sie uns: Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich der Pflegeplätze:

Die DAS-Projekte im Bezirk Valkaneifel

Letztere soll ganz in der Nähe des Zentrums auf dem früheren Grundstück der Thomas-Morus-Kirche in Taun, die im vergangenen Jahr abgebrochen wurde, errichtet werden. Die Projektentwicklerin und Investorin des Projektes, die Wohnnkonzept Gmünder AG, gibt jedoch bekannt: "Es stimmt, dass wir nach unserer ersten Planungsphase zu Beginn des Jahres 2017 davon ausgegangen sind, dass der Baustart bereits im kommenden Jahr erfolgen kann", sagt sie.

"Deshalb haben wir so schnell mit dem Abbruch des Kirchenbaus begonnen." Die auch für den Vertrieb der Appartements zuständige Frau Dr. med. Susanne Jakob fährt fort: "Deshalb war das Vorhaben nach aussen vielleicht etwas ruhig. Background: Auf dem Areal der alten Thomas-Morus-Kirche in der Dauner Strasse sollen 50 Wohneinheiten erbaut werden.

Die 50 Wohneinheiten sind barrierefrei, haben zwei oder drei Räume und sind nach dem energiesparenden Standart "KfW 55" gebaut.

Wohnraum plus Arbeit

Alltagsstruktur und Arbeit ohne Zeitdruck: Menschen mit Behinderungen, die aus Gesundheitsgründen oder personellen Erwägungen nicht mehr in einem AWB-Unternehmen der Brändi-Stiftung beschäftigt sind, aber Voll- oder Teilzeit an einfachen Arbeitsplätzen tätig sein können, nutzen dieses Arbeitsangebot im Wohnungsbereich und ihre Selbstverwaltung selbst. Das Wohnen plus Arbeit ist ein Halbtagsangebot im Wohnraum.

Wer an die Grenzen seiner Kräfte stößt, sich auf den Ruhestand vorbereitet oder sich zeitweise in einer Krisensituation befindet, dem steht die Arbeit der AHB offen.

Mehr zum Thema