Wohnprojekte Deutschland

Wohnbauprojekte Deutschland

Wohnalternativen und Wohngemeinschaftsprojekte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Ländern. Die Sieben Linden, Schlossgemeinschaft Tempelhof und Findhorn sind die Namen von Ökodörfern, die sich in Deutschland etabliert haben. Bei einem generationenübergreifenden Wohnprojekt kommen Menschen zusammen, die bewusst in einer verbindlichen Gemeinschaft mit anderen leben wollen. und Enkelkinder leben in Deutschland eine Ausnahme. Die neuen Dörfer in der Stadt - alternative Wohnprojekte in Deutschland.

Titelseite

Im ehemaligen Supermarktgebäude im Herzen des Landkreises Cronenberg in Wuppertal entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 15 Wohnungen. In der Zukunftsgenossenschaft finden Menschen jeden Alters Raum: Alleinstehende, Ehepaare, allein erziehende Eltern und Kinder. "â??Wir wollen in einer Gemeinde leben.â?? Der Mix aus gemeinschaftlichem Handeln und individueller Freiheit bestimmt unseren Lebensalltag, den wir gerne mitgestalten und erfahren wollen", sagt Michael Lippkau, einer der Begründer des Projekts.

Und wie wollen wir leben? Das vorliegende Werk stellt 66 räumliche Wunder vor, die dazu beitragen, Raum zu gestalten, ihn besser zu nützen und dadurch Freiheit zu gewinnen: für Sie, für Bekannte und für die ganze Welt. Weil auch dort nie genug Raum zu sein scheint. Das entspannte Leben fängt mit dem Entstören und Nicht-Entstören an; dann die kompakten Möbel, "Tiny Houses", die beim Installieren, Renovieren und Entfernen mithelfen.

Es geht weiter mit vielen Wohnformen: "Living for Help", Wohn-Partnerbörse und Mitwohnen. Wohnbauprojekte oder Mehrfamilienhäuser. Gemeinsames Leben. In der Regel hat jede Gruppe eine eigene Ferienwohnung im Projekt, in der Regel gibt es einen Mehrbettzimmer. Die gegenseitigen Hilfen, die autonome Gestaltung der Gemeinde, das barrierefreie Konstruieren und die ökologischen Ziele werden oft als Prioritäten genannt.

Im Mittelpunkt steht mehr das individuelle Zuhause und weniger das gemeinschaftliche Miteinander. - Sichtbarmachung der Bewegungen des Gemeinschaftslebens, Aufbau einer sozialen Politik und einer nachhaltigen Form des Wohnens. Der Projektaustausch (VZ genannt) ist eine bundesweite Kommunikationsplattform für Wohnprojekte und Interessierte. Es können sich Arbeitsgruppen, Stiftungsprojekte und verwirklichte Vorhaben mit einem Beitrag eintragen.

Privatpersonen haben die Gelegenheit, eine Wohnungsanfrage zu stellen und abgeschlossene Vorhaben können freie Wohnungen in Gestalt eines Wohnungsangebots anbieten. Die seit langem angemeldete Suche ist nach umfangreichen Entwicklungsarbeiten nun im Betrieb und bringt Interessierte und Interessierte zusammen. Von nun an werden Wohnungsanfragen per E-Mail über geeignete Arbeitsgruppen, Gründungsvorhaben und Wohnungsangebote informiert.

Es werden sowohl Arbeitsgruppen, Gründungsprojekte als auch durchgeführte Vorhaben, die ein Wohnungsangebot gestoppt haben, über geeignete Neuzugänge mit Wohnungswünschen unterrichtet. Der Terminkalender kann innerhalb der Gruppe verwendet werden, ermöglicht es aber auch, Interessierte auf ein Vorhaben hinzuweisen.

Mehr zum Thema