Wohnsituation Deutschland

Wohnungssituation in Deutschland

Untersuchung, Umfrage, Statistik: In einer Umfrage wurden die Deutschen nach ihrer Zufriedenheit mit ihrer aktuellen Lebenssituation befragt. Hausbesitzer sind glücklicher | Array.prototype.forEach.call(document.

querySelectorAll(".clearable-input>[data-clear-input]"))), function(el) { el.addEventListener("click", function(e) { e.target.previousElementSibling. value = "" ; }) }) ; Array.prototype.forEach.call(document.querySelectorAll("). clearable-input> [data-clear-input-eo]"""), function(el) { el.addEventListener("click", function(e) { e. val("); }); }); });); Die Kernaussagen der jüngst erschienenen Untersuchung Living in Germany: "Zwei von drei Häusern können in ihren eigenen vier Wänden leben". Bisher wohnt nur die Haelfte der Bundesbuerger im eigenen Besitz, wie die Untersuchung des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos AG und des Instituts fuer Demoskopie Allensbach (IfD) aufzeigt.

Prof. Dr. Joachim Wuermeling ist sich bewusst, dass das Wohlergehen in den eigenen vier Wänden zunimmt. Zum Beispiel haben 95% der Hausbesitzer gesagt, dass sie mit ihrer Wohnungssituation einverstanden sind, während nur 74% der Mieter dies sagen. Ausschlaggebend für den Immobilienerwerb nach den Untersuchungsergebnissen und neben dem Willen, in den eigenen vier Mauern zu wohnen, sind Organisationsfreiheit, Kündigungssicherheit durch den Hauswirt sowie der Anteil an der Alterssicherung.

Zudem betrachtet jeder Zweite die aktuelle Tiefzinsphase als geeignete Zeit, um eine Liegenschaft kostengünstig zu refinanzieren. Wuermeling zufolge "ist es der ideale Weg, um Wohnraummangel zu bekämpfen". Schließlich sind 69% der Befragten der Meinung, dass sich Wohnungseigentum durchaus lohnen würde und sich auch zwei von drei Häusern eine eigene Wohnung kaufen können.

Darüber hinaus ist eine fachkundige Betreuung unverzichtbar, denn sie ist eine lebenslange Einlage. Laut der Untersuchung trauen viele genossenschaftliche Banken dieser Lage zu.

Grenzpendler: leben in Deutschland, Arbeit im Nachbarstaat

Grenzpendler: In Deutschland leben, in einem Nachbarstaat tätig sein - soziale Systeme - wo funktioniert die Krankenversicherung? Sowohl in Deutschland als auch in allen Nachbarländern besteht eine Versicherungsverpflichtung, so dass Sie sich absichern müssen. Bei den Pflichtbeiträgen für Arbeitslosen-, Renten- und Krankenkassen gibt es in den Mitgliedstaaten der EU verschiedene Sondersysteme. Im Grunde genommen ist es das Territorialitätsprinzip - Sie sichern sich in dem Staat, in dem Sie sich aufhalten.

Sie als Grenzpendler fragen sich, in welchem Staat Sie sich absichern müssen. Sie haben die Möglichkeit - ein so genanntes Wahlrecht gibt Ihnen eine Wahlperiode von drei Monaten, in der Sie sich für ein bestimmtes Versicherungsland auszusprechen haben. In der Regel deckt die Privatkrankenversicherung alle Länder Europas ab.

Vorgesehen ist die Einführung einer EU-weit gültigen Krankenversicherungskarte. Die Rentenversicherung wird in allen Ländern Europas ausbezahlt, in denen Sie in die Pensionskasse einbezahlt haben. Wenn Sie also Ihre Beiträge in dem Staat bezahlt haben, in dem Sie arbeiten und in dem Sie leben, haben Sie Anspruch auf Beiträge aus beiden Ländern.

Bankverbindung - Wohin geht das Geld? In der EU genügt in der Regel eine Bankverbindung in dem Staat, in dem Sie wohnen. In manchen Fällen müssen Sie jedoch in beiden Fällen ein Benutzerkonto eröffnen. Der Lohn wird in der Regel auf das Auslandskonto ausgezahlt, aber fixe Kosten wie z. B. Mieten und Versicherung werden dem Inlandskonto belastet.

In beiden Ländern - dem Staat, in dem Sie leben und in dem Sie tätig sind - gilt das Recht des täglichen Lebens. Wohnsitzfragen und Grundsteuern richten sich nach dem jeweiligen Wohnsitz. Ausbildungsanerkennung - Gilt das auch im Auslande? Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie die Zulassung Ihrer Qualifikation in dem Staat beantragen, in dem Sie sich aufhalten.

Bilinguale Mitarbeiter werden oft in den angrenzenden Bundesländern gefragt. Auch die deutschen Arbeiter sind wegen ihres Rufs als tüchtige und verlässliche Mitarbeiter und wegen ihrer hervorragenden Bildung im In- und Ausland erwünscht. Der Arbeitsmarkt in den verschiedenen Staaten der EU unterscheidet sich in Bezug auf die Kulturen, Bräuche, Erfordernisse und Standards. Das, was Sie in Deutschland in Ihre Bewerbung aufnehmen müssen, kann Sie in anderen Staaten unter Umständen nachteilig beeinflussen.

Es ist jedoch in jedem einzelnen Staat gleich, dass Sie über die entsprechenden Voraussetzungen, Fähigkeiten und exzellenten Fremdsprachenkenntnisse des jeweiligen Landes verfügen.

Mehr zum Thema