Wohnung Kaufen Finanzierung

Kaufen Wohnung Finanzierung

Die richtige Finanzierung der Wohnung. Der Immobilienerwerb ist immer eine Angelegenheit mit weitreichenden finanziellen Folgen - aber Immobilien sind hier nicht dasselbe wie Immobilien. Egal ob Hauskauf, Bauvorhaben oder Wohnungskauf: Wer eine Immobilie erwerben will, kommt selten ohne Baufinanzierung aus. Die Immobilie ist bei dieser Art der Finanzierung durch eine Grundschuld, seltener durch eine Hypothek, gesichert und dient dem Darlehensgeber als Sicherheit. Jetzt will sie eine weitere Immobilie kaufen.

Wohnungskauf und Finanzierung

Das Freizeitleben von Praktikanten, Studierenden oder Berufsanfängern findet in der Regel im Freien statt, während viele Menschen ab einem bestimmten Lebensalter die Stille zu Hause vorziehen. Entspannen Sie sich von der täglichen Routine, bepflanzen Sie Ihren eigenen Südbalkon oder lassen Sie sich in der Küche Ihrer Wahl verwöhnen: Viele Menschen möchten eine Wohnung zum Wohnen und Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden haben.

Normalerweise entstehen diese Gebühren beim Erwerb einer Wohnung: Die Finanzierung der Wohnanlage setzt eine gut überlegte Konzeption und einen gerechten und sachkundigen Ansprechpartner voraus. Sie können mit einem Hauskaufdarlehen einen soliden Pensionsplan aufstellen und Ihren Kinder gar wirtschaftliche Absicherung anbieten. Der Einzug in die Wohnung kann selbst erfolgen oder mit den Mieterträgen die Monatsraten zur Finanzierung ausbezahlt werden.

Je nachdem, wie viel finanzieller Handlungsspielraum Sie für die monatliche Ratenzahlung haben, sind verschiedene Formen von Krediten für Sie geeignet. Sie definieren einen Zeitrahmen, in dem Sie das Wohnungsbaudarlehen zurückzahlen. In der Regel sind die Monatsraten größer als bei Annuitätenkrediten, dem klassischen Immobilienkredit. Sie bezahlen fixe Monatsraten aus einem Zinsanteil und einem Rückzahlungsanteil, wodurch die Verzinsung im Zeitablauf zugunsten des Rückzahlungsbetrages reduziert wird.

Bei der Finanzierung eines Wohnungskaufs ist es auch üblich, einen gewissen Betrag an Eigenmitteln selbst beizutragen. Darüber hinaus ist ein gesichertes und regelmässiges Darlehen Voraussetzung für den Ankauf.

Kaufen Sie ein Häuschen oder eine Wohnung: In der Immobilienfinanzierung gibt es fünf Fallstricke

Aufgrund der geringen Hypothekarzinsen wagen es viele Konsumenten, einen Hochkredit in Anspruch zu nehmen, um den Wunsch nach einem eigenen Heim zu haben. Trotz steigender Preise erscheint die Finanzierung auch ohne Kapital finanzierbar. Fachleute sprechen von einer vollständigen Finanzierung, wenn der potenzielle Immobilieneigentümer einen 100-prozentigen Anteil des Verkaufspreises aufnimmt: Bei einem Hauspreis von 350.000 EUR kommt der gesamte Geldbetrag vom Finanzinstitut.

Der Anteil dieser Aufwendungen beträgt bis zu zwölf vom Hundert des Einstandspreises. Jeder, der sich das nötige Kapital für diese zusätzlichen Ausgaben ausleihen will, braucht eine Finanzierung von weit über 100-prozentig. Deshalb empfiehlt Dr. med. Michael Knopfloch vom Institute for Financial Services (iff) in der Hansestadt zumindest die anfallenden Anschaffungsnebenkosten und den Wechsel vom Kapital zu decken. Mit einer 100-prozentigen Finanzierung mit nur einem Prozentpunkt Rückzahlung vergehen rund 30 Jahre, bis die Immobilie amortisiert ist und der Eigentümer endlich die Kontrolle über sein eigenes Zuhause hat.

Das niedrige Zinsniveau verleitet zu erhöhten Rückzahlungen, die auch die Darlehensgeber anstreben. Doch selbst eine Quote von zwei Prozentpunkten führt die meisten Konsumenten wegen der Höhe des Darlehens an ihre finanziellen Grenzen. Bei steigenden Zinssätzen wird die Finanzierung am Ende der Laufzeit knapp: Da aus dem ursprünglichen Darlehen wenig zurückgezahlt wurde, erhöht sich die Last, anstatt durch den geringeren Schuldenabbau zu verringern.

Unschätzbare Abschlagszahlungen führen dann viele Immobilieneigentümer an den Abgrund. Fallende Grundstückspreise oder Wertverluste können die Schuldner in die Zwangslage versetzen, sich während der Laufzeit des Darlehens von ihrem Wohnhaus oder ihrer Wohnung lösen zu müssen. "Sie haben für 350.000 Dollar bezahlt, aber Sie können nur für 300.000 Dollar verkaufen." Dies ist eine erhebliche Belastung bei Vollfinanzierung: Ein für 350.000 EUR angeschafftes, komplett gehebeltes Gebäude soll bereits nach einem Jahr veräußert werden.

Wegen der geringen Rückzahlungen ist der Besitzer mit 348.000 EUR noch in der Klemme. Außerdem fordert die Hausbank eine vorzeitige Rückzahlung in Höhe von 15.000 EUR. Unterm Strich wird die Verschuldung auf 363.000 EUR steigen. Das niedrige Zinsniveau verleitet zu hohen Hypothekarkrediten. Laut dem Finanzberater in Frankfurt, Herrn Dr. med. Max Herbst, überschätzen sich manche Konsumenten mit der Vermutung, dass "ich in einer Luxus-Wohnung wohne, dann auch eine Luxus-Wohnung kaufe".

Waehrend der Darlehensnehmer eine halben Million Euros fuer die Wunschwohnung auf den Markt bringen will, will die Hausbank nur einen Kredit von 400.000 Euros gewaehren.

Mehr zum Thema