Wohnungen Berlin

Ferienwohnungen Berlin

Jetzt hatte er eine Tour durch eine sehr beliebte, relativ preiswerte Wohnung im Prenzlauer Berg organisiert. Es herrscht Wohnungsmangel in Berlin - die Discountkette Aldi hat viel Platz auf ihren Märkten und den dazugehörigen Parkplätzen. Dein Plan: Eine Wohnung in Berlin mieten. Hier finden Sie eine Auswahl unserer aktuellen Wohnungen in Berlin-Hohenschönhausen und Lichtenberg, Treptow und Köpenick. Es ist schwer zu widerstehen, wenn Berlin anruft.

Ab sofort bauen wir auch Wohnungen.

Der Baubeginn im Bezirk Berlins ist für Ende des Jahres geplant. Der vorhandene einstöckige Markt der Firma ADDI NOORD wird dann abgebrochen und durch ein neues mehrstöckiges Haus abgelöst. Im Erdgeschoß wird ein Aldi-Shop mit erweiterter Fläche bezogen, in den Obergeschossen werden 50 bis 60 Wohnungen errichtet. Der längliche, bunt bemalte Bau mit Balkon, der den Eintritt des Billiganbieters in den Wohnbau darstellt.

Innerhalb der kommenden fünf bis sieben Jahre will der Lebensmitteleinzelhändler aus Essen rund 2.000 Wohnungen in Berlin bauen - immer in Verbindung mit seinen Zweigstellen. Die Gesellschaft gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass an wenigstens 30 Aldi-Standorten Mischimmobilien gebaut werden sollen. Geplant sind in einem ersten Bauabschnitt insgesamt 200 Wohnungen in Liechtenstein und ein Objekt in Neufahrzeug.

Der Einzelhandelskonzern erfüllt mit seinen Wohnungsbautätigkeiten die Anforderungen der politischen Situation in Berlin, die durch den Mangel an bezahlbaren Wohnungen unter starkem Zeitdruck steht. Im Jahr 2030 erwartet die Landeshauptstadt einen Anstieg um rund 300.000 Einwohner. Bis 2030 schätzte der Berliner Senat die Nachfrage am kommenden Donnerstag auf 194.000 Wohnungen und gab die beschleunigte Durchführung von Wohnbauprojekten zur Bewältigung des Zustroms bekannt.

Der Senat hat 330 solcher Grundstücke identifiziert, die für eine mehrstöckige Entwicklung in Verbindung mit Wohnungen geeignet sind. Die damit verbundenen Neubaupotenziale werden auf bis zu 36.000 Wohnungen veranschlagt. Bei der Modernisierung von 5,2 Mrd. EUR ist das Unternehmen auf Baubewilligungen der Stadtteile Berlin und Umgebung abhängig.

Die Discounterin fungiert nicht nur als Projektentwicklerin, sondern will die Wohnungen auch lang anhalten. Bei 30 prozentigen Wohnungen soll die Miete auf 6,50 EUR pro qm begrenzt werden, für den restlichen Teil sind 10 EUR pro qm vorgesehen. Im Wohnbau sind die Bestrebungen des Billiganbieters auf Berlin beschränkt.

Das Schwesterunternehmen in der Wohnungswirtschaft hat sich bereits auf den Weg gemacht. Die Tübinger TÜ3-Anlage besteht aus 43 Wohnungen zwischen 27 und 53qm. Über Niederlassungen baut er auch Wohnungen: am Teegernsee und am Zillertal.

Mehr zum Thema