Zuschüsse beim Bauen

Baukostenzuschüsse

Auch für Einzelmaßnahmen wie die Dämmung von Außenwänden, den Einbau neuer Fenster oder die Erneuerung der Heizungsanlage können attraktive Fördermittel und Darlehen in Anspruch genommen werden. Ausschließliches Bonusmaterial* zum Thema Bauen finden Sie unter https://bau. Bauarbeiten am Denkmal können finanziell unterstützt werden; außerdem werden Zuschüsse für die Denkmalpflege gewährt. Wie hoch die Subventionen sind, hängt von der Dringlichkeit des Einzelfalls, der Finanzkraft der Eigentümer und natürlich von den verfügbaren Haushaltsmitteln ab.

Ja, wir wollen ein Haus bauen oder kaufen.

Fördermittelerhebung der kfw: Keine Subventionen für Bauträger

Ob das Gebäude nicht paßt oder die Eigentümer nicht wissen - laut einer Studie gibt es mehrere Ursachen, warum viele Immobilien-Finanzierer ohne öffentliche Zuschüsse bauen oder einkaufen. Fazit: Obwohl fast drei Viertel aller Umfrageteilnehmer (72,77 Prozent) bereits einmal ein Wohnhaus oder eine Eigentumswohnung erworben oder errichtet haben, mussten mehr als die HÃ?lfte von ihnen (59,14 Prozent) es ohne Zuschuss des Staates finanzieren.

Befragt, an wen sie sich zu KfW-Krediten wenden würden, antwortete die halbe Teilnehmerzahl (51,04 Prozent): "Meine Bank oder mein Finanzierungsberater". Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, das herauszufinden: 57,25 % der Befragten würden die KfW-Website für Hintergrund-Informationen nutzen, nur etwas weniger als 7 % fragen nach ihren Erlebnissen.

Schließlich hat nahezu die HÃ?lfte der GebÃ?udeeigentÃ?mer oder Eigenheimbesitzer (40,86 Prozent) Subventionen erhÃ?lt, d.h. staatliche Subventionen fÃ?r ihre Eigenheimfinanzierung. Besonders gut schneidet die KfW-Förderbank ab: 79,19% der Empfänger erhielten ihr Kapital aus dieser Quellen. Deutlich weniger Immobilieneigentümer verwenden Zuschüsse aus dem Wohnriester-Programm (14,43 Prozent) oder regionale Zuschüsse (9,4 Prozent).

Über die Hälfte aller KfW-Kunden (56,23 Prozent) nennen das Projekt "Energieeffizientes Bauen". Rund ein drittel der Befragten (35,09 Prozent) profitieren vom Konzept "Energieeffiziente Sanierung". Rund jeder zehnte von der Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützte Immobilieneigentümer fördert mit den Programmen ein Heizsystem auf der Grundlage von erneuerbaren Energieträgern oder eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicherung (11,7 bzw. 12,08 Prozent).

Lediglich ein gutes Drittel der Umfrageteilnehmer (26,01 Prozent) planen derzeit eine energetische Gebäudesanierung. Allerdings ist diese Zielgruppe über die Finanzierungsmöglichkeiten weitestgehend informiert: 65,35% haben sich bereits nach Finanzierungsquellen umgeschaut. Den verbleibenden 34,65 % ist nicht bekannt, dass sie Sanierungsmassnahmen mit staatlicher Unterstützung verbinden können.

Subventionen für das energieeffiziente Bauen: Finanzhilfen von Kreditanstalt und BAföG

Visionen und gute Vorsätze im Bereich des Klimaschutzes sind das eine, die notwendigen finanziellen Mittel in der Anlagephase das andere. Zahlreiche privatwirtschaftliche Öko-Bauprojekte drohen wegen der zusätzlichen Kosten für energiesparende Maßnahmen zu versagen, da sich zu große Finanzlücken ausweiten. Zur Attraktivitätssteigerung von Investitionen in ein energiesparendes Wohnhaus und zur Vermeidung möglicher Engpässe unterstützt der Bund solche Bauprojekte.

Bauen besonders energiesparend heißt gegenüber dem "konventionellen" Wohnungsbau höherer Aufwand (d.h. nur Erfüllung der rechtlichen Mindestanforderungen für einen Neubau). Die Verwendung von Photovoltaik-Anlagen, hochwertigen Dämmmaterialien oder besonders gut gedämmten Fenstern ist kostspielig in der Beschaffung, so dass das Kapital vieler Baumeister knapper wird oder nicht mehr ausreicht.

Damit die potenziellen Bauherrn nicht vor den zusätzlichen Kosten zurückgeschreckt werden, fördert die Bundesregierung die Belange der Hausbauer mit einer Vielzahl von Subventionsprogrammen. Einen großen Teil oder gar die Gesamtheit der Zusatzkosten von Energieeffizienzmaßnahmen kann die Bank mitfinanzieren. Insgesamt können Gebäudeeigentümer so nicht nur eventuelle Finanzlücken schliessen, sondern auch die niedrigeren Zusatzkosten durch die gesparte Leistung besser ausgleichen.

Mit einer großen Zahl von Fördermaßnahmen fördern die Kreditinstitute für den Bau (KfW) und die Baubranche (BAFA), sofern die Voraussetzungen für ein Effizienz-Haus gegeben sind (im Fall der KfW) oder die gesetzliche Verpflichtung zur Nutzung erneuerbarer Energieträger zur Wärmegewinnung gegeben ist (im Fall des BAFA). Nähere Angaben zu den einzelnen Förderschwerpunkten und zu den Voraussetzungen finden Sie in den nachfolgenden Artikeln:

Förderungsprogramm Energieeffizientes Bauen: Förderungsprogramm Energieeffizientes Bauen:

Mehr zum Thema